Grand Prix International Seraing 16.03.- 18.03.2018

Reise nach Belgien hat sich gelohnt

Mit zahlreichen Medaillen, Finalteilnahmen, Bestzeiten und sogar mehreren Qualizeiten für die DJM im Gepäck ist die 1. Mannschaft der SG Ruhr vom Wettkampf aus Belgien zurückgekehrt. In dem international hochklassig besetzten Teilnehmerfeld waren 18 Schwimmern der SG Ruhr am Start, unser SV Bochum 03 stellte 11 Athleten der Mannschaft.

Schon am Freitag ging es gegen Abend mit den Vorläufen über die 50m Strecken los, die Finale wurden dann zusammen mit den Finale der längeren Strecken in 3 bzw. 4 Altersgruppen jeweils nachmittags am Samstag und Sonntag ausgetragen. Bei den zahlreichen Starts unserer Schwimmer soll im Weiteren nur auf die Finalteilnahmen eingegangen werden, obwohl die Zeiten in den Vorläufen schon mal besser waren.

Fee Lukosch (2007), die Jüngste der Mannschaft, kam auf allen gemeldeten Strecken in die Finale. Erste wurde Fee über 100m Schmetterling, Zweite auf den 50m Strecken Freistil, Schmetterling und Rücken, Dritte über 100m Rücken. Ins Wasser musste sie außerdem noch in den Finale über 200m Lagen (4.Platz) und 100m Freistil (6.Platz).

Lea Kebrle (2002) schwamm über 200m Schmetterling auf den 2.Platz, auf den 3. Platz kam sie in den Finale über 50m Rücken, 200m Lagen und 100m Schmetterling. Doch damit nicht genug, Lea musste weitere Finale bestreiten und zwar über 100m und 200m Rücken (jeweils 5.Platz) und 50m Freistil (7.Platz),

Ann-Marie Jochum (2001) erreichte sechsmal das Finale. Über 100m Brust und 200m Lagen wurde sie Dritte im Vorlauf und im Finale. Ihre weiteren Finalteilnahmen waren über 50m Brust (4.Platz), 100m Schmetterling (4.Platz). 100m Freistil (5.Platz) und 200m Rücken (6.Platz).

Michelle Pschuk (2000) dominierte die Bruststrecken, für sie gab es erste Plätze in den Finale über 50m, 100m und 200m Brust. Antreten musste Michelle auch in den Finale über 50m Freistil, 50m und 100m Schmetterling (jeweils 6.Platz), sowie über 50m und 100m Rücken (beide 7.Platz).

Til Schmidt (2003) war bei insgesamt 15 Starts mit vielen persönlichen Rekorden erfolgreich. Im Finale über 200m Rücken kam er auf den 1.Platz. Weitere Finalteilnahmen waren über 50m und 200m Brust und 200m Lagen (jeweils 4.Platz), sowie über 200m Freistil (6.Platz).

Nicht ganz so oft ins Wasser musste Silas Leowald (2002) mit 11 Starts. Silas überzeugte mit 1. Finalplätzen über 50m und 100m Brust, über 200m kam er auf den 2.Platz. Er schwamm auch in den Finalen über 200m Lagen (3.Platz) und 50m Freistil (8.Platz).

Nicolas Jochum (2001) kam über 200m Schmetterling auf den 1.Platz, die Finale erreichte Nicolas über 100m Brust (5.Platz), 200m Lagen (6.Platz) und 100m Schmetterling (8.Platz).

Jonas Arndt (2001) holte über 200m Schmetterling mit dem 3.Platz Bronze.

Mit guten Leistungen und vor allem persönlichen Bestzeiten sind in Belgien auch gestartet Tabea Bremer (2003), Veit Lukosch (2001) und Henning Maaßen (2003). Vor Ort war auch Torben Leowald (2000), der aber krankheitsbeding nicht starten konnte.

Das war der letzte Wettkampf vor den Osterferien, jetzt geht es erst einmal ins Trainingslager nach Zypern.