129. Deutsche Meisterschaft Schwimmen Berlin 2017

 

Eine 5-köpfige Mannschaft der SG Ruhr ist Mittwoch (14.06.2017) mit ihrer Trainerin Kati Hämmerich zu den 129. Deutschen Meisterschaften Schwimmen nach Berlin aufgebrochen. Bei der langsam zu Ende gehenden Saison heißt es, noch einmal alle Kräfte zu aktivieren, um an die Erfolge der DJM anzuknüpfen. Bei der starken deutschen Konkurrenz dürfte das nicht leicht werden. Die Mannschaft der SG Ruhr ist mit 14 Einzelstarts und 1 Staffelstart bei der Meisterschaft gemeldet. Die Medaillen hängen hier zwar etwas höher, das Podium ist schwerer zu erreichen, dennoch gehen wir zumindest von Finalteilnahmen aus, wobei es bei der DM ein A-Finale (Plätze 1-8) und ein B-Finale (Plätze 9-16) gibt.

 

Von unserem Verein SV Bochum 03 sind in Berlin am Start:  Michelle Pschuk (Jg.2000), Nicolas Jochum (Jg.2001) und Silas Leowald (2002). Zur Mannschaft der SG Ruhr gehören von der SG Welper zudem: Dana Volmerhaus (Jg.1997) und Lasse Dumke (Jg.1998).

 

 1.Wettkampftag 15.06.2017

 Als Erste musste heute Michelle (JG.2000, SV Bochum 03), unsere deutsche Jahrgangsmeisterin 2017 über 50m und 100m Brust, über 200m Brust ins Wasser, obwohl sie in 02:36,87 unter ihrer Bestzeit blieb, erreichte sie als sehr gute 12. in der offenen Wertung das B-Finale am Nachmittag. 

Über 100m Brust schlug Silas (Jg.2002, SV Bochum 03) nach 01:08,25 an, was leider nicht für die Finalteilnahme reichte. Silas wird sicher bei den noch anstehenden Wettkämpfen über 50m Brust und 200m Brust richtig loslegen, allerdings muss er dabei gegen starke Konkurrenz der älteren Jahrgänge antreten. 

 

FINALE!!!!

Am Nachmittag wurden die Finale ausgetragen, zunächst die A-Finale, danach die B-Finale. Jetzt war Michelle dran. Über die 200m Brust schlug sie nach Zeitverbesserung in 02:36,11 als 4. in ihrem Lauf an, das bedeutet am Ende einen ausgezeichneten 12.Platz in der offenen Wertung (das heißt in Deutschland).

Der Anfang ist gemacht, allen Schwimmerinnen und Schwimmern weiterhin viel Erfolg bei den noch anstehenden Wettkampftagen.